"Agni" Warum das Verdauungsfeuer im Ayurveda so wichtig ist

Agni bezeichnet das Verdauungsfeuer und unsere Lebenskraft. Bei gesunden, lebensfrohen Menschen ist die Lebensflamme sehr gross und hell, bei kränklichen, depressiven Menschen eher klein. Wenn wir sterben erlischt Agni.

Die Art, Qualität und Menge der Nahrungsmittel beanspruchen auf unterschiedliche Weise unser Verdauungsfeuer.

Fühlst du dich oft müde, antriebslos und gereizt? Falls ja, kann es sein, dass du viel Ama im Körper hast. Unter Ama versteht man Rückstände von Stoffwechselvorgängen im Körper, umgangsprachlich wird auch oft von Schlacken gesprochen.

Je geschwächter dein Agni ist, desto mehr Ama kann sich im Körper ansammel und dadurch werden wichtige Energiekanäle verstopft. Das kann nicht nur auf körperlicher Ebene, sondern auch auf geistiger Ebene spürbar sein.

Sammelt sich zu viel Ama im Körper an, macht sich der Körper bemerkbar in Form von Trögheit, Müdikeit, Mundgeruch oder auch Verdauungsstörungen. Ein deutliches Signal ist es, wenn du auf deiner Zunge einen weissen Belag erkennen kannst.

Wie kann ich mein Agni mit Ayurveda und Yoga anregen?

Das Hauptziel ist im Ayurveda, das Agni in seinen natürlichen Zustand zu versetzen, weder zu stark noch zu schwach.

Die wichtigste Vorraussetzung für ein gesundes Agni, ist die Ernährung. Im Ayurveda spielen Gewürze eine grosse Rolle.

Gewürze, welche das Verdauungsfeuer anregen sind:

  • Ingwer
  • Zimt
  • Kurkuma
  • Fenchel
  • Koriander
  • Triphala
  • Kreuzkümmel
  • Amalaki

Vor allem kann dir Ingwer helfen, dein Agni so richtig in Schwung zu bringen. Du kannst das scharfe und doch süssliche Gewürz ganz einfach in Form von ayurvedischen Ingwerwasser zu dir nehmen.

Du brauchst für das Ingwerwasser nur:

  • 1 Liter Wasser
  • 30-50 g frischen Ingwer in Bio Qualität

Zerkleinere den Ingwer und lass ihn für 5-10 min im Wasser köchel. Das Wasser sollte sich möglichst auf ein Drittel der ursprünglichen Menge reduzieren. Je mehr Wasser verdampft, desto intensiver und wirksamer ist das Getränk.

Trinke das Ingwerwasser so warm wie möglich in kleinen schlucken.

In diesem Video kräftigen wir mit Yoga unser Agni

Kommentare: 0

Frühling - Neubeginn und altes loslassen

Machen wir es wie die Natur, dann ist jetzt der richtige Moment, um nach neuen Wegen und Möglichkeiten Ausschau zu halten und altes, ausgedientes hinter uns zu lassen. Vielleicht nutzt du das auch , um mit dem Wissen und dem Vertrauen des Frühlings einen Blick auf dein Leben zu werfen. Gibt es etwas, dass du gehen lassen solltest? Etwas, das im Grunde schon lange nicht mehr in dein Leben passt und an dem du nur festhältst, weil du Angst hast, es könnte vielleicht nichts Neues kommen?

 

Das kann ein Projekt sein, das dich nicht mehr glücklich macht oder deine Arbeit, die dich nicht erfüllt, vielleicht auch eine Beziehung, die nicht mehr funktioniert oder einfach nur eine Gewohnheit , der du schon längst überdrüssig geworden bist. Dann nutze den Frühlingszauber und lass es einfach los. 

Vertrau darauf, dass Neubeginn immer Loslassen bedeutet. Ebenso wie dem Winter immer der Frühling folgt.

 

Loslass - Mudra

Aus dem Ayurveda, zur Aktivierung des Dickdarm - Meridian. und zur Stärkung des Immunsystems

 

Dieses Mudra unterstützt dich beim Loslassen von Kummer, Sorgen, Ärger, Ängsten und alles, was dich belastet und nervt.

Die Mudra hat zwei Teile: Beim ersten Teil stellt man sich vor, wie alles nicht dienliche als dunkler Strom durch die Zeigefinger in die Erde abfliesst.

Beim zweiten Teil lässt man die universelle Energie als hellen Lichtstrom durch die Zeigefinger hindurch in jede Zelle fliessen, bis man sich als leuchtendes Lichtwesen wahrnimmt. 

 

So funktioniert es: 

Setz dich für die Übung an einem ruhigen Ort und komm in eine aufrechte Position oder lege dich auf den Rücken.

Die Zeigefinger aneinander legen, die restlichen Finger verschränkt und die Daumen gekreuzt, dabei Daumenkuppen leicht angedrückt. Du lässt die Hände dabei entspannt wie möglich.

Die Arme sind locker, die Hände weisen nach unten, halte dieses Mudra 3-6 Minuten. Für den zweiten Teil halte die Hände so, das die Zeigefinger nach oben weisen.

Jeweils das entsprechende Bild imaginieren und folgendes Mudra mit voller Zuversicht sprechen:

 

 

Ich lasse los was mir nicht guttut,

 

und schaffe das, was mir Freude bringt 

 

Kommentare: 0

Mehr Power mit Superfood

Das sogenannte Superfood gehört zu den Lebensmitteln, die als ihre Wundermittel mit heilsamer Wirkung auftreten.

Zum Superfood zählen alle Lebensmittel, die für die körperliche. und geistige Gesundheit von Nutzen sind.

Aber natürlich ist eine ausgewogene Ernährung, die viele verschiedene saisonale Lebensmittel beinhaltet sehr wichtig., denn kein Superfood ersetzt diese.


Die heilende Wirkung des Leinsamens für die Frau

Lignane (Phytohorme, Pflanzenhormone) aus Leinsamen sollen Frauen jeder Altersklasse von grossem gesundheitlichen Nutzen sein. Besonders wertvoll werden sie in den Wechseljahren, wenn sich der weibliche Hormonhaushalt verändert und es zu starken Schwankungen des Östrogenhaushalt kommt.Die heilende Wirkung des Leinsamen für die Frau, liefert insbesondere das Leinmehl ( Leinsamen gemahlen und entölt). So kann man Lignane hochkonzentriert und leicht vom Organismus verarbeitbar zu sich nehmen. Optimal scheint die Aufspaltung in Leinöl und Leinmehl.
Die Struktur von Lignane ist der des menschlichen Östrogens sehr ähnlich.
Obwohl Lignane eine geringe östrogene Wirkung haben, können sie dabei helfen, den Hormonhaushalt im Körper aus balancieren. Bei Östrogenmangel. können sie an den Östrogenrezeptoren eine Östrogene Wirkung hervorrufen und so die Mangelsymptome abschwächen oder sogar beseitigen,  die. von zu viel Östrogene hervorgerufen wird.

Auf diese Weise können wir das hormonelle Gleichgewicht. unterstützen.

 

Positive Wirkung der Lignane im Leinmehl...

  • Schilddrüsenprobleme und Krankheiten,  die darauf zurückzuführen sind
  • bei Wechseljahrsbeschwerden
  • bei Symptomen und. Östrogenmangel wie Veränderung der Haut, Oberlippenfältchen und trockene Haut,  trockene und rissige Schleimhaut, dünner werdendes Haar, die typischen Anzeichen des Alterns wie verminderte Knochenstabilität und Konzentrationsschwäche
  • Gegen Symptome von Östrogenüberschuss wie Hitzewallungen, Wassereinlagerung, Migräne und Kopfschmerzen. Depressionen, Gelenkschmerzen und Arthritis
  • Vorbeugend und schützend vor Brustkrebs und andere Zellwucherungen, die durch Östrogenüberschuss gefördert werden
  • Die Lignane senken das Risiko für Osteoporose im Klimakterium und verbessert die Knochengesundheit.

Leinsamen enthält ausserdem Omega 3, welches für unsere Gesundheit grundlegend ist, um entzündungshemmende Eiconsanoiden zu bilden.

Damit können Arthritis, Ekzeme, Asthma und andere Krankheiten behandelt werden.

Dieses Korn ist als natürliches Mittel bei Verstopfungen sehr beliebt und ein ausgezeichnetes Mittel zur Darmreinigung und Ausscheidung von Giftstoffen.

Leinsamen hilft den Cholesterinspiegel zu senken und Blutgerinnsel vorzubeugen.

Bei Wechseljahrsbeschwerden, durch die darin enthaltenen Flavonoide sehr empfehlenswert.

Leinsamen ist reich an Vitamin B, Magnesium, Mangan, Phosphor und Thiamin und ist ausserdem kalorienarm.


Eine Fülle von Vitalstoffen und eine herausragende Nährstoffdichte

Zu meinem derzeitigen Superfood gehört das Gerstengras mit seinen Unmengen an Vitalstoffkombinationen, gepaart mit einer ungewöhnlich hohen Nährstoffdichte, die sorgt dafür, dass Gerstengras in vielen Bereichen eine heilende Wirkung hat, die teilweise durch wissenschaftliche Studien belegt ist. Gerstengras weist eine einzigartige Kombination an Nährstoffen, Mineralstoffen, Vitaminen, sekundären Pflanzenstoffen und Antioxidantien auf.

Diese ungewöhnlich hohe Nährstoffdichte weist kein anderes Lebensmittel auf.

Gerstengras wirkt sich auf Grund seiner Nährstofffülle positiv auf die Gesundheit aus.

 

  • Harmonisierung des Säure-Basen-Haushalt 
  • Darmgesundheit
  • Verbesserung der Haut- und Haarstruktur
  • Senkung des Cholesterin- und Blutzuckerspiegels                            https://www.natur-kompendium.com/wp-content/uploads/2018/07/gerstengras.jpg

Ich nehme das von "Piura" Bio Gerstengras Pulver. Hier kannst du es bestellen naranya.ch


Ich verbeuge mich vor dir

Am Anfang und am Ende einer Yogastunde begrüssen wir uns mit dem Wort "Namasté", die Hände sind in der Gebetsposition und wir kommen in eine kleine Verbeugung. Es gilt als Zeichen höchsten Respekts und Danks vor deinem Gegenüber. Das Wort "Namaste" stammt aus dem Sanskrit und bedeutet frei übersetzt "Das Göttliche in mir grüsst das Göttliche, das ich in dir sehe. Die Handhaltung wird auch Anjali Mudra genannt.

Mudra bedeutet Zeichen oder Siegel und Anjali bedeutet Geschenk oder Gabe. In Indien und im Hinduismus ist es eine geläufige Grussformel.

Auch beim Sonnengruss beginnen wir mit dem Anjali Mudra, welches uns zentriert und im "Hier und Jetzt" ankommen lässt. Madras sind nicht nur bedeutungsvolle Gesten, sie helfen uns auch bei der Konzentration und regulieren den Energiefluss im Körper. Deshalb werden sie auch in den Asanas ausgeführt, was die positive Wirkung der einzelnen Yogaübungen und die Meditation unterstützt.